Wegen Coronavirus: Admiral Vladivostok bestreitet nächste Saison nicht mehr in der KHL

Wegen den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus zieht sich Admiral Vladivostok aus der nächsten KHL-Saison zurück.

Das russische Team muss als erster Eishockey-Klub den Preis für die ausbleibenden Einnahmen bezahlen. Die Vereinsführung hat beschlossen, dass sie die Saison 2020/21 nicht in der KHL bestreiten werden. Da auch der Hauptsponsor des Teams wirtschaftlich in der Krise steckt, kann der Klub das Minimalgehalt, das von der Liga vorgegeben wird, gar nicht einhalten.

Das Budget, das ursprünglich für die kommende Saison eingeplant wurde, soll nun im Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt werden.




Anzeigen: