Wenn Dubai plötzlich ein KHL-Team stellen möchte

Seit Jahren will die KHL die eigene Liga weiter ausbauen und in weitere Länder expandieren. Nun schielt die russische Liga in die arabischen Emirate.

Ausgerechnet in Zeiten von Klimastreiks und Klimadiskussionen stellt die russische Newsplattform «Sport Express» ein Gerücht in den Raum, das wohl bei vielen ein Kopfschütteln auslösen wird. Angeblich gibt es einen potentiellen Verein aus Dubai, der mit der KHL, der höchsten russischen Eishockeyliga, verhandelt und kurz vor einem Beitritt steht.

Vladimir Burdun, Präsident des arabischen Eishockeyverbandes, den es wirklich gibt, bestätigt die Verhandlungen mit den Verantwortlichen der KHL. Der Beitritt soll 2021 erfolgen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Bau eines neuen Stadions mit mindestens 12’000 Zuschauern geplant. In Dubai steht zwar bereits eine Arena mit 17’000 Plätzen, diese ist jedoch nicht fürs Eishockey geeignet.

Eishockey ist in den arabischen Emiraten zwar nichts Neues. Überraschenderweise gibt es seit 2009 die Emirates Hockey League, also eine eigene Eishockeyliga. Sie ist die Bedingung vom IIHF für die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Zurzeit stellt die Liga tatsächlich fünf Mannschaften. Trotzdem kann man sich kaum vorstellen, dass in Zukunft an einem Ort, wo selbst im Winter oftmals noch über 20 Grad Celsius herrschen, Eishockey gespielt wird? Eine Schnapsidee, die in naher Zukunft sicherlich noch zu diskutieren geben wird.


Leser-Kommentare