Wenn Gregory Hofmann sein Versprechen einhalten will, müsste Lugano diese Saison Meister werden

«Non me ne andrò da Lugano prima di aver vinto il titolo, è una promessa», hat Gregory Hofmann nach dem verlorenen Playoff-Final gesagt. Weiss er bereits, wer den Kübel im nächsten Frühling in die Höhe strecken wird?

Im Frühling war die Enttäuschung riesig in Lugano. So nahe war man seit 12 Jahren nicht mehr an einem Meistertitel. Dieser befand sich schon in Lugano, man hätte gegen die ZSC Lions in Spiel 7 nur ein Tor mehr schiessen müssen. Doch es gelang vor dem heimischen Anhang nicht. Zürich wurde Meister, Lugano ging erneut leer aus.

Einer der Protagonisten während den Playoffs war Gregory Hofmann. Mit sieben Punkten (5 Toren) war er der Topskorer der Finalserie und hinter seinem Linienkameraden Maxim Lapierre (23 Punkte) insgesamt der zweitbeste Skorer der Playoffs (21).

Zwei Tage nach dem verlorenen Finalspiel meldete sich Hofmann gegenüber heshootshescoores zu Wort. Er sprach über die grosse Enttäuschung, aber auch über eine hervorragende Saison mit der Mannschaft, welche nicht das letzte Mal um den Titel gekämpft haben wird.

Natürlich wurde er in dem Interview auch auf seine Zukunft angesprochen. Damals schien jedoch eher die Frage zu sein, ob er Lugano noch vor Ablauf seines Vertrages, der bis Ende Saison 2018/19 seine Gültigkeit und keine NHL-Ausstiegsklausel hat, in Richtung Amerika verlassen wird.

Denn Hofmann wurde einst von den Carolina Hurricanes gedraftet. Mittlerweile ist er 26 Jahre alt. Will er einen Versuch in der NHL wagen, hätte er diesen spätestens nach der laufenden Saison unternehmen müssen.

Das Ziel NHL scheint für ihn aber weniger ein Thema gewesen zu sein als für die Medien. Im weiterführenden Interview versprach er nämlich, dass er Lugano nicht verlassen werde, bevor er mit den Bianconeri den Titel gewonnen hat.

Gestern wurde die Vertragsunterschrift des 26-Jährigen beim EV Zug für die nächsten vier Jahre offiziell verkündet. Hofmann wird also ab dem nächsten Sommer nicht mehr in schwarz-weiss, sondern in blau-weiss auflaufen. Demnach bleibt ihm nur noch eine Chance, sein Versprechen einzulösen. Und zwar im nächsten Frühling. Laut Gregory Hofmann wird Lugano also in dieser Saison den Meistertitel in die Höhe strecken. Ansonsten hat er sein Versprechen nicht gehalten.


Leser-Kommentare