Wie gut haben die Schweizer den Schwung der U20-WM in die Juniorenligen Kanadas mitgenommen?

Nach einer herausragenden U20-Weltmeisterschaft hat sich bei den Schweizer Junioren in Nordamerika wieder der Alltag eingependelt. Konnten sie den Drive in die Klubs mitnehmen?

Ontario Hockey League (OHL)

Nando Eggenberger (Oshawa Generals)

Der Captain der Schweizer U20-Nati hat den Schwung aus dem Turnier hervorragend mitnehmen können. In allen fünf Spielen nach der WM hat Nando Eggenberger gepunktet (3 Tore/4 Assists) und steht nun bei 33 Punkten (16 Tore) in 36 Spielen. Damit liegt er teamintern zwar nur an sechster Stelle, hat allerdings bis zu neun Spiele weniger auf dem Konto. Zudem schiesst er sehr viel aufs Tor. In den letzten Spielen hat er teilweise bis zu sieben Mal auf den gegnerischen Kasten geschossen. Die Chancen stehen gut, dass er im diesjährigen Draft doch noch in den hinteren Runden gezogen wird.

Die Oshawa Generals sind derzeit sehr gut in Form und liegen auf dem zweiten Platz in ihrer Division.

Kyen Sopa (Niagara IceDogs)

Seit dem Jahreswechsel sammelte Kyen Sopa zwei Tore und drei Assists in sieben Partien, nachdem er zuvor sechs Spiele lang auf einen Skorerpunkt gewartet hatte. Der 18-Jährige, welcher den Sprung ins U20-Aufgebot nicht geschafft hat, ist bei einem der  besten Teams der OHL beschäftigt, weshalb seine Ausbeute von 24 Punkten in 36 Spielen schwierig einzuschätzen ist. Einerseits verstärkt er die Mannschaft als achtbester Skorer, andererseits sind ihm durch seine starken Mitspieler, die schon fast die 70-Punkte-Grenze erreicht haben, sicherlich einige Punkte geschenkt worden.

Ian Derungs (Kingston Frontenacs)

Zwei Tore von Ian Derungs aus neun Spielen im Jahr 2019 helfen den Kingston Frontenacs auch nicht wirklich, sich im neuen Jahr aus dem Tabellenkeller zu befreien. So haben die Frontenacs auch nur einen Sieg einfahren können und liegen abgeschlagen auf dem zweitletzten Platz.

Für Derungs wird das Nordamerika-Abenteuer vermutlich ziemlich schnell wieder beendet sein. Er gehört mit 16 Punkten aus 42 Spielen und einer Minus-26-Bilanz weder zu den besten Skorern noch zu den verlässlichsten Defensivstürmern.

Nico Gross (Oshawa Generals)

Neben Nando Eggenberger trägt auch ein zweiter Schweizer zum Erfolg der Oshawa Generals bei: Nico Gross. Der Verteidiger hat seine letztjährige Punkteausbeute mit drei Toren und zwölf Assists bereits nach 35 Spielen übertroffen. Seine Plus-17 Bilanz ist ebenfalls hervorragend und zeigt seine persönliche Steigerung im Vergleich zur letzten Saison (-9).

Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL)

Philippe Kurashev (Québec Remparts)

Leider hat Philippe Kurashev seine gute Form aus der Weltmeisterschaft nicht in den Klub mitnehmen können. In sieben Spielen hat der beste Torschütze der U20-WM 2018 nur zwei Punkte verzeichnet, was deutlich unter seinem Schnitt liegt. Trotzdem skort er mit 44 Punkten aus 39 Spielen immer noch mehr als einen Punkt pro Spiel.

Die schlechte Form Kurashevs überträgt sich natürlich auf die Québec Remparts, welche auf dem zweitletzten Platz in ihrer Division liegen und in diesem Jahr nur zwei Siege gefeiert haben.

An der U20-WM machte Philippe Kurashev mit sechs Toren auf sich aufmerksam. (bild: nhl.com)

Valentin Nussbaumer (Shawinigan Cataractes)

Fünf Punkte, davon drei Tore, sind keine schlechte Ausbeute für Valentin Nussbaumer in sechs Spielen seit dem Jahreswechsel. Trotzdem verloren die Cataractes fünf der sechs Spiele. So ist es nicht verwunderlich, dass sie auf dem letzten Platz ihrer Division liegen und der Playoff-Zug schon längst abgefahren ist. Die Leistungen des 18-Jährigen Nussbaumer sind also nicht allzu schlecht einzuschätzen, trotz seiner Minus-29-Bilanz.

David Aebischer (Gatineau Olympiques)

David Aebischer hat an der U20-WM seinen Wert sicherlich etwas gesteigert. In den letzten sieben Spielen sind ihm drei Assists gelungen. Insgesamt hat er nun eine Ausbeute zwölf Punkten (2 Tore) in 36 Spielen. Bei den im Mittelfeld platzierten Olympiques ist er damit der Verteidiger mit den drittmeisten Punkten.

Théo Rochette (Chicoutimi Saguenéens)

Niemand weiss, ob Théo Rochette in Zukunft für die Schweiz oder Kanada auflaufen wird. Auf der offiziellen Swiss Ice Hockey Website wird er immer noch im Kader der U18 aufgeführt. Durch seine guten Leistungen als 16-Jähriger wäre es natürlich zu hoffen, dass er auch in Zukunft mit dem Kreuz und nicht mit dem Ahornblatt auf der Brust auflaufen wird. In der QMJHL hat er in 40 Spielen 25 Punkte erzielt, wobei es in diesem Jahr bisher fünf Punkte in acht Spielen sind.

Simon Le Coultre (Moncton Wildcats)

Simon Le Coultre hat sich nach der starken Weltmeisterschaft einer Operation unterziehen müssen und fällt deshalb bis Saisonende aus. Danach wird er in die Schweiz zu Genf zurückkehren.


Leser-Kommentare