ZSC Lions gegen den EV Zug - Kampf um Platz 1? Oder doch lieber Platz 2?

Heute Abend wird im Duell zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug der Qualifikationssieger gekürt. Allerdings stellt sich die Frage, ob man diesen überhaupt will.

Nur noch eine Qualifikationsrunde ist zu absolvieren. Allerdings ist weiterhin keine Viertelfinal-Paarung für die Playoffs in Stein gemeisselt. Ebenfalls ist der Qualifikationssieger noch nicht bestimmt. Genauso wie der letzte Playoff-Teilnehmer. Alles wird heute Abend ab 19:45 in leeren Stadien entschieden.

Und da gibt es auch eine gewisse Thematik. Der Qualifikationssieger trifft bekanntlich auf den Achtplatzierten nach der Quali und somit den letzten Playoff-Teilnehmer. Dieser wird heute Abend im Fernduell zwischen Lugano und Bern entschieden. Zwischen zwei Teams, deren Erwartungen eigentlich deutlich höher sind. 

Dass sowohl Lugano als auch Bern keine Traumgegner für einen Viertelfinal sind, sagt sich von selbst. Die Berner und die Tessiner befinden sich seit Wochen im «Überlebensmodus». Die Spiele werden über Kampf und Einfachheit im Spiel entschieden. Dementsprechend sind sie eigentlich längst im Playoff-Modus. 

Obwohl Lugano nur drei Punkte Rückstand auf Lausanne und Platz 7 haben, werden sie diesen aufgrund der Direktbegegnungen nicht mehr erreichen können. Das heisst, egal was heute Abend passiert, Lugano oder Bern werden auf Platz 8 ins Playoff-Rennen gehen.

Für Zug und Zürich bedeutet dies: Wer heute im Hallenstadion nach 60 Minuten gewinnt, wird Qualifikationssieger, trifft aber im Viertelfinal auf den amtierenden Meister Bern oder das wiedererstarkte Lugano. 

Zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug geht es heute Abend im Hallenstadion um den Qualifikationssieg. (© ZSC Lions – Berend Stettler)

Was wäre die Alternative? Wer verliert und somit die Quali auf Platz 2 beendet, wird entweder auf Lausanne oder Fribourg treffen. Aktuell wären die Waadtländer wohl der Lieblingsgegner aller Playoff-Teams. Denn sie sind hinter den SCL Tigers das formschwächste Team der Liga und haben in den letzten neun Spielen nur deren zwei gewinnen können. Der erst am Donnerstag vollzogene Trainerwechsel bringt zwar eine bestimmte Ungewissheit mit sich, trotzdem scheinen sie momentan das einfachere Los als Bern oder Lugano zu sein.

Die Zürcher haben sowohl gegen Bern als auch gegen Lugano eine negative Bilanz in den Direktduellen dieser Saison. Auch Zug hat gegen beide keine makellose Bilanz. Bei einigen Spielern wird dies sicherlich im Hinterkopf sein. Trotzdem reizt verständlicherweise das Prestige, Qualifikationssieger der Saison 19/20 zu werden. Es wird heute Abend sicherlich eine heisse Partie zwischen Zürich und Zug.




Anzeigen: