Zug will die Gerüchte um Stalberg vergessen machen

Das Genfersee-Derby, ein vermeintlicher Spitzenkampf und das Duell um die rote Laterne sind heute Abend live auf der HockeyInfo-App zu verfolgen.

EV Zug - HC Fribourg-Gottéron

Fribourg hat am Samstag gezeigt, dass es auch den grossen SC Bern schlagen kann. Demnach können die Drachen auch den EV Zug besiegen. Mit drei Punkten könnte Fribourg zu den Innerschweizern aufschliessen und den Platz in der Spitzengruppe behaupten.

Auf der Gegenseite hat Zug die letzten vier Partien gewonnen und steht gemeinsam mit Bern auf Platz 2. Allerdings könnte laut russischen Berichten Zugs Topstar Viktor Stalberg die Schweiz per sofort in Richtung Avangard Omsk (KHL) verlassen. Ob da was dran ist?

Laut den russischen Medien könnte Stalberg in Omsk Kris Versteeg ersetzen, der den Klub verlassen hat. (TOPpictures/Michael Walch)

EHC Biel - HC Ambri-Piotta

Der Tabellenleader hat in dieser Saison schon einmal zwei Niederlagen in Serie einstecken müssen, doch darauf folgten zwei Siege gegen Lugano und Zürich. Können die Bieler heute erneut reagieren? Die dritte Niederlage in Folge gegen Ambri würde die Seeländer sicherlich ins Schwitzen bringen

Ambri hat zuletzt ebenfalls zweimal hintereinander verloren, allerdings durfte man jeweils trotzdem einen Punkt nach Hause nehmen. Somit haben die Tessiner in den letzten fünf Partien immer Punkte gesammelt. Das erste Spiel der Saison gewann Biel in der Valascia gleich mit 1:5. Folgt heute die Revanche?

SCL Tigers - ZSC Lions

Die ZSC Lions könnte man schon fast als Lieblingsgegner der Tigers betiteln. Immer wieder gelingt es den Langnauern, den Zürchern die Punkte zu klauen. In der vergangenen Saison holten sie 10 von möglichen 18 Punkten gegen den späteren Meister. Auch in dieser Spielzeit gewann Langnau schon einmal: 1:4 lautete das Verdikt im Hallenstadion.

Der Meister gewann die letzten zwei Spiele gegen Rapperswil, ist aber noch nicht in Hochform aufgetreten. Einen Punktgewinn für Langnau ist auf jeden Fall zum Greifen nah.

SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos

Rapperswil und Davos spielen heute um die rote Laterne. Gewinnt der Aufsteiger nach 60 Minuten, so können sie den letzten Tabellenplatz erstmals seit der vierten Spielrunde abgeben.

Davos steht ebenfalls vor einem wegweisenden Spiel. Trainer Arno Del Curto wurde zwar das Vertrauen ausgesprochen, ein Trainerwechsel muss aber laut Präsident Gaudenz Domenig bei anhaltender Krise trotzdem in Betracht gezogen werden. Del Curto zu entlassen wäre kaum vorstellbar. Davos nach 14 Spielen in der Tabelle hinter Rapperswil zu sehen, hätte sich ein nüchterner Eishockeyfan aber auch nicht vorstellen können.

Welchen Zaubertrick hat Del Curto noch in der Hinterhand? (TOPpictures/Andy Buettiker)

HC Genf-Servette - Lausanne HC

Es ist bereits das dritte Genfersee-Derby in dieser Saison. Beide Teams konnten zuhause einmal gewinnen, Genf allerdings erst nach Penaltyschiessen. Ob die Lausanner ihren Aufwärtstrend nach zwei Siegen gegen Leader Biel fortsetzen können?

Genf hat zuletzt das erste Mal im eigenen Stadion verloren. Trotzdem sind sie immer noch das stärkste Heimteam der Liga und wollen sich bei den Fans für die Niederlage gegen Langnau entschuldigen.

HC Lugano - SC Bern

Spitzenkampf? Der Tabelle nach eher weniger. Wenn man sich das erste Saisonduell anschaut, auch nicht. Dieses gewann Bern in der PostFinance Arena gleich mit 4:0. Lugano hat mit zwei souveränen Siegen gegen die angeschlagen Davoser wieder etwas Selbstvertrauen tanken können. Doch reicht dies, um Bern zu schlagen?

Bern spielt gewohnt solide und muss ab und zu eine Niederlage einstecken. Zuletzt das blamable 3:0 gegen Fribourg. Heute wäre demnach eine Reaktion dran.


Leser-Kommentare