Zwei Runden vor Quali-Ende: Lausanne trennt sich per sofort von Trainer und Sportchef

Nach einer gründlichen Analyse der sportlichen Situation der ersten Mannschaft, die nicht die erwarteten Ergebnisse liefert und deren Entwicklung nicht zufriedenstellend ist, hat der Verwaltungsrat des Lausanne HC beschlossen, sich mit sofortiger Wirkung von Sportchef Jan Alston und Headcoach Ville Peltonen zu trennen. Der 61-jährige Craig MacTavish wird bis zum Ende der Saison zum Cheftrainer ernannt, John Fust unterstützt ihn als Co-Trainer. Der neue Sportchef wird nach der laufenden Saison bekannt gegeben.

«Es ist immer schwierig, diese Art von Entscheidung zu treffen. Jan Alston, für den ich größten Respekt habe, war maßgeblich an der Entwicklung des Lausanne HC zu einem Spitzenklub im Schweizer Hockey beteiligt. Die Zukunft des Clubs steht jedoch an erster Stelle und die aktuelle Situation erfordert neue Impulse», erklärt Sacha Weibel, CEO des Lausanne Hockey Club. «Ich danke auch Ville Peltonen für die geleistete Arbeit und dafür, dass sie das Team letztes Jahr zu ihrem besten historischen Ergebnis gebracht haben.»

Tommi Hämälainen, Co-Trainer, verlässt den Verein ebenfalls mit sofortiger Wirkung. Cristobal Huet bleibt Torhütertrainer. Die Zukunft von Co-Trainer Tommi Niemelä wird noch mit ihm diskutiert.

Craig MacTavish, geboren am 15. August 1958 in London, Ontario, ist der neue Cheftrainer des Lausanne HC. Er tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an. Während seiner langen Karriere (17 Spielzeiten in der NHL und mehr als 1000 Spiele bei den Boston Bruins, den Edmonton Oilers, den New York Rangers, den Philadelphia Flyers und den St. Louis Blues) gewann Craig MacTavish viermal den Stanley Cup. Er stand bisher an der Bande der Edmonton Oilers, die er 2006 zum Stanley Cup-Finale führte, und zuletzt vom Team Canada, dem Gewinner des letzten Spengler Cup. Er wird bis zum Ende der Saison von John Fust unterstützt, der seine Rolle als Direktor der Juniorenbewegung des Lausanne Hockey Club beibehält.




Anzeigen: