Zweithöchster Zuschauerschnitt in der National League seit Einführung der Playoffs

Die Regular Season der National League kam nicht nur auf dem Eis zu einem spektakulären Ende, sondern auch in den Zuschauerrängen. Die Saison 2018/2019 ist die zweiterfolgreichste Saison seit Einführung der Playoffs.

Die höchste Liga der Schweiz zog in der Regular Season bereits zum sechsten Mal hintereinander über zwei Millionen Zuschauer in die Stadien. Insgesamt fieberten 2'084'688 Zuschauer bei 300 Spielen live im Stadion mit. Bei einem Zuschauerschnitt von 6'949 verzeichnete die aktuelle Saison im Schnitt 116 Zuschauer mehr pro Spiel. Übertroffen wird dieser Schnitt nur von der Rekordsaison 2015/2016, als im Durchschnitt 7'026 Personen im Stadion live dabei waren.

Der HC Lugano (6'301 / +539) und der EHC Biel (6'028 / +659) verzeichneten den höchsten Zuschauerschnitt der letzten zehn Jahre, der EV Zug verpasste den Rekordschnitt der letzten Saison nur knapp. Auch der HC Ambri-Piotta (5'489 / +759) und die ZSC Lions (9'694 / +831) erzielten im Vergleich zur Vorsaison bei den Zuschauerzahlen ein deutliches Wachstum.

Diese Zahlen zeigen: das Schweizer Eishockey vermag mit seiner Attraktivität und packenden Spielen die Massen zu begeistern.


Leser-Kommentare




Anzeigen: