Als wäre es nur ein Training - Mike Hoffmann mit einem fiesen Stockwurf

Wenn ein Gegenspieler auf das verlassene Tor zufährt und weit und breit keine Verteidiger mehr in Sicht sind, dann kann man nur noch auf das Unvermögen des Gegners hoffen. Meistens hilft dies aber nichts mehr.

Mike Hoffman von den Florida Panthers wusste dies ebenfalls ganz genau. Die Panthers lagen gegen die Dallas Stars mit 2:3 in Rückstand und ersetzten deshalb kurz vor Schluss den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Doch wie so oft scheiterte diese Massnahme und Alexander Radulov konnte 40 Sekunden vor Spielende seelenruhig auf das verlassene Tor zustürmen. Hoffman, der die Scheibe an der blauen Linie verloren hatte, eilte zurück, aber wusste natürlich, dass er keine Chance mehr haben würde.

So kam er auf eine fiese Idee, die man gerne einmal im Training anwendet, wenn man zum Beispiel gerade von einem Mitspieler mit einem kleinen Trick vorgeführt wurde und etwas angesäuert war. Hoffmann warf also seinen Stock in Richtung Radulovs Laufweg und hinderte diesen tatsächlich am Schuss ins leere Tor. Dabei machte Hoffman keinerlei anstalten, es ohne Absicht getan zu haben. Es sah einfach nach einem kleinen «Scherz» aus.

 

Der Schussversuch wurde logischerweise als automatisches Tor gewertet, denn Radulov weiss normalerweise, wo das Tor steht. Er hat nun in dieser Saison schon 24 Treffer erzielt. Das Spiel verloren die Panthers mit 2:4.


Leser-Kommentare




Anzeigen: