HockeyInfo Saison-Vorschau 2020/21: Der HC Lugano mit ordentlich Nordamerika-Verstärkung

Der HC Lugano musste in der letzten Saison kleinere Brötchen backen. Doch der neue Sportchef, Hnat Domenichelli, bringt die Mannschaft wieder auf Vordermann. Bereits nach einer Saison scheinen die Tessiner einen sehr konkurrenzfähigen Kader zu haben. 

Qual der Wahl im Tor

Einen Geniestreich vollzog Hnat Domenichelli während der letzten Saison, als Niklas Schlegel beim SC Bern als Nummer 1 nicht mehr erwünscht war. Der Sportchef der Tessiner lotste den 26-jährigen Nationaltorhüter ins Tessin und sorgte damit dafür, dass Lugano potentiell eines der stärksten Goalie-Duos der Liga hat. Neben Schlegel ist auch Sandro Zurkirchen ein hervorragender Schlussmann, der in der Rolle als Nummer 1 erprobt ist, in Kombination mit einem gleichwertigen Partner aber umso mehr aufblüht.

Die halbe Defensive ausgetauscht

In der Defensive stehen die Tessiner vor einem Umschwung. Mit den Rücktritten von Julien Vauclair und Massimo Ronchetti sowie dem Abgang von Benoit Jecker wurde hinten viel Platz frei. Neben den mit einem Profivertrag ausgestatteten Nachwuchstalenten Jari Näser, Nicolo Ugazzi und Alessandro Villa - alle gehören zur erweiterten U20-Nationalmannschaft - verpflichtete Lugano deshalb Eliot Antonietti, Bernd Wolf und Aurélien Marti. Letzterer verliess kurz nach Wiederaufnahme des Eistrainings im Tausch gegen Matteo Nodari den Verein aber gleich wieder. In der Breite stehen die Tessiner sicherlich gut da, doch neben Romain Loeffel, der nicht gerade die beste Saison seiner Karriere hinter sich hat, fehlt ein richtiger Kracher.

Die Schweizer Nachwuchshoffnung

Er könnte in dieser Saison eine ganz grosse Überraschung werden: Philipp Kurashev. Der 20-jährige Angreifer absolvierte erst gerade seine erste Profisaison in der AHL, hatte aber vor einem Jahr bereits die WM mit der A-Nationalmannschaft bestritten. Der Schweizer mit russischen Wurzeln ist eines der grössten Talente seines Landes und kann die National League auch in seinem jungen Alter bereits dominieren. Kurashev wurde von den Chicago Blackhawks für die ganze Saison an Lugano ausgeliehen, kann aber jederzeit nach Nordamerika zurückgeholt werden.

An seiner ersten A-WM sammelte Philipp Kurashev vier Skorerpunkte. (JustPictures) 

Experiment gescheitert

In der vergangenen Saison versuchte es Lugano mit zwei ausländischen Verteidigern. Doch dieses Experiment scheiterte gänzlich. Deshalb entschied sich Domenichelli wieder für drei ausländische Stürmer. Und diese haben es wirklich in sich: Mit Mark Arcobello schnappte er dem SC Bern einen der besten Ausländer der Liga weg, der in vier Jahren in der Hauptstadt über einen Punkt pro Spiel gesammelt hatte. Daniel Carr wurde in der Saison 18/19 zum MVP der AHL gewählt und ist einer derjenigen Spieler, die zu gut für die Farmteams sind, sich aber nicht in den Top Six bei einem NHL-Team festsetzen können. Der dritte neue Mann heisst Mikkel Boedker und verdiente bis im Sommer noch vier Millionen in der NHL. Zuletzt fand er allerdings seinen Platz nicht mehr in der NHL, wo er über 700 Spiele absolviert hatte.

In der Defensive gab es ebenfalls Verstärkung aus Übersee. Tim Heed wechselt vorerst bis November (genauso wie Carr) zu den Tessinern. Der 29-jährige Verteidiger spielte in den letzten zwei Jahren für die San Jose Sharks in der NHL.

Zuzüge:

  • Bernd Wolf (V)
  • Eliot Antonietti (V)
  • Matteo Nodari (V)
  • Tim Heed (V, bis Nov.)
  • Raphael Herburger (S)
  • Tim Traber (S)
  • Mikkel Boedker (S)
  • Philipp Kurashev (S, Leihe)
  • Daniel Carr (S, bis Nov.)

Abgänge:

  • Benoit Jecker (V)
  • Tristan Vauclair (V)
  • Massimo Ronchetti (V)
  • Taylor Chorney (V)
  • Paul Postma (V)
  • Mauro Jörg (S)
  • David McIntyre (S)
  • Linus Klasen (S)
  • Johan Ryno (S)

Ausländer:

  • Tim Heed (V)
  • Jani Lajunen (S)
  • Mark Arcobello (S)
  • Mikkel Boedker (S)
  • Daniel Carr (S)

Voller Angriff voran

Während die Defensive qualitativ durchaus hinterfragt werden darf, sieht der Angriff einfach nur bombastisch aus. Neben Kurashev stösst mit Raphael Herburger ein weiterer Stürmer zum Team, der die Mannschaft auf jeden Fall besser machen kann. Der Österreicher mit Schweizer Lizenz sammelte in der vergangenen Saison über einen Punkt pro Spiel in seiner Heimat.

Auch sind die Tessiner im Angriff extrem breit aufgestellt. Die Routiniers Raffaele Sannitz (37) und Julian Walker (34) müssen um ihren Platz in der Aufstellung kämpfen, während es für die jungen Talente wie Timo Haussener (23), Loic Vedova (23) und Riccardo Werder (19) fast unmöglich erscheint, einen Platz unter den besten zwölf zu finden. 

Hnat Domenichelli hat in kürzester Zeit aus einem Playout-Kandidaten wieder eine Spitzenmannschaft geformt. Auch wenn die Defensive in der kommenden Saison vermutlich den einen oder anderen Gegentreffer zu viel erhalten wird, kann der bedrohlich wirkende Angriff diese Schwäche kompensieren. Für HockeyInfo wird Lugano wieder ganz vorne mitspielen: Platz 4

HockeyInfo Saisonprognose:

1.

2.

3. EV Zug

4. HC Lugano

5.

6. HC Davos

 

7. HC Fribourg-Gottéron

8.

9.

10.

11. HC Ambri-Piotta

12.




Anzeigen: