HockeyInfo Saison-Vorschau 2020/21: Die SCL Tigers vor einer schwierigen Saison

In den letzten Jahren durften die SCL Tigers immer bis kurz vor Schluss von den Playoffs träumen. Doch in dieser Saison geht es wegen der Coronakrise rein ums finanzielle Überleben. 

Wurf ins kalte Wasser

Eigentlich haben die SCL Tigers mit Ivars Punnenovs einen der besten Torhüter der Liga im Kader. Trotzdem könnte die Torhüter-Position eines der grossen Probleme der Saison werden. Denn nach dem Abgang von Damiano Ciaccio zu Ambri gibt es hinter Punnenovs keinen validen Ersatz mehr. Der erst 20-jährige Gianluca Zaetta durchlief zwar während seiner Juniorenzeit sämtliche U-Nationalstufen, auf Profiniveau konnte er sich allerdings noch nicht durchsetzen. Zum Saisonstart wird Zaetta gleich ins kalte Wasser geworfen. Da sich Punnenovs in der Vorbereitung verletzt hat und einige Wochen ausfällt, wird Zaetta die ersten Spiele von Anfang an bestreiten müssen.

Alternde Defensive

Der einzige Abgang eines Schweizer Feldspielers haben die Emmentaler in der Defensive zu verkraften. Claudio Cadonau wechselt zum EV Zug. Dafür erhielt der 18-jährige Bastian Guggenheim seinen ersten Profivertrag. Ansonsten bleibt die Verteidigung unverändert. Eigentlich ein gutes Zeichen für die Langnauer, die in den letzten Jahren dank einer soliden Defensive jeweils an der Strichregion angesiedelt waren. Doch die Routiniers wie Federico Lardi (35), Larri Leeger (33), Sebastien Schild (33) und Yannick Blaser (31) werden nicht jünger.

Nationalmannschafts-Prospect Andrea Glauser ist Langnaus bester Verteidiger. Gerüchten zufolge hat der 24-jährige Verteidiger aber bereits einen Vertrag in Lausanne unterschrieben. Ob dies am Ende der Teamchemie schadet? 

Schmutz, der zweite

In der vergangenen Saison verpflichteten die Langnauer Julian Schmutz. Mit 21 Skorerpunkten in 49 Spielen schlug dieser sofort ein. Im Sommer wechselte mit Flavio Schmutz ein Namensvetter ins Emmental. In Fribourg hatte der 25-jährige Angreifer keine grosse Zukunft mehr, weshalb er in Langnau auf eine grössere Rolle hofft. Flavio Schmutz ist der einzige Feldspieler, der neu zu den Langnauern stösst.

Nur zwei Ausländer

Die SCL Tigers sind einer derjenigen Klubs, die wohl am meisten Schaden von der Coronakrise mit sich tragen. Langnau ist nämlich der einzige Klub, der nur zwei Ausländer unter Vertrag hat. Einer davon ist Robbie Earl, der erst von einer Gehirnerschütterung zurückgekommen ist. Weitere Verpflichtungen lassen das Budget vermutlich nicht zu.

Immerhin nahmen sie mit dem Abgang von Topskorer Harri Pesonen, der die Schweiz dank einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Richtung KHL verlassen hat, etwas Geld ein. Allerdings ist dies auch ein kaum ersetzbarer sportlicher Verlust. Zusammen mit Chris DiDomenico verlieren die Langnauer ihre zwei besten Einzelspieler. Dies wird man in dieser Saison sicherlich zu spüren bekommen.

Zuzüge:

  • Gianluca Zaetta (S)
  • Flavio Schmutz (S)

Abgänge:

  • Damiano Ciaccio (G)
  • Claudio Cadonau (V)
  • Aaron Gagnon (S)
  • Harri Pesonen (S)
  • Chris DiDomenico (S)

Ausländer:

  • Robbie Earl (S)
  • Ben Maxwell (S)

Es braucht ein Wunder

Wenn sich Langnau in dieser Saison einigermassen im Kampf um die Pre-Playoffs halten kann, so grenzt dies schon an ein halbes Wunder. Mit nur zwei Ausländern hat kaum ein Team eine Chance in der höchsten Schweizer Liga. In der vergangenen Saison waren vierzehn der besten sechzehn Skorer Importspieler, darunter Pesonen und DiDomenico. 

Auf dem Transfermarkt haben sich die Langnauer vor dem Lockdown nicht so verstärkt, als dass ihnen eine grosse Überraschung zuzutrauen wäre. Flavio Schmutz verstärkt das Kader in der Breite, er ersetzt aber definitiv keine zwei Ausländer. 

Langnau profitiert sicherlich davon, dass es keinen Absteiger geben wird. Die einzige Devise heisst aktuell, sportlich zu überleben. Deshalb wird Langnau für HockeyInfo nicht über den letzten Platz hinaus kommen: Platz 12

HockeyInfo Saisonprognose:

1.

2.

3. EV Zug

4. HC Lugano

5.

6. HC Davos

 

7. HC Fribourg-Gottéron

8.

9.

10. SC Rapperswil-Jona Lakers

11. HC Ambri-Piotta

12. SCL Tigers




Anzeigen: