Kloten verliert zum dritten Mal in Folge

Es stehen entscheidende Wochen an für den EHC Kloten. Dies haben wir in dem vor Kurzem veröffentlichten Bericht mehrmals betont. Gestern stand das Spiel gegen den HC Thurgau auf dem Programm. “Alles andere als ein Sieg wäre eine bittere Enttäuschung”, haben wir vor wenigen Tagen noch gesagt. Doch es kam so. Kloten verliert in der Swiss League zum dritten Mal hintereinander und steht erstmals vor einer schwierigen Phase in der zweithöchsten Liga.

Auf das frühe 1:0 der Thurgauer im Powerplay konnte der Absteiger gestern nicht mehr reagieren. Ausnahmsweise haben aber nicht etwa die hinteren Linien das nächste Tor erhalten, sondern die so hochgelobte und produktive erste Linie um Marc Marchon, Ryan MacMurchy und Patrick Obrist. Das 3:0 zum Endresultat fiel noch ins leere Tor.

Somit bestätigt sich, was schon zuvor angesprochen wurde. Kloten fehlt weiterhin die offensive Durchschlagskraft, während die Verteidigung meist nicht allzu stilsicher aussieht. Wird die erste Sturmformation aus dem Spiel genommen, können die Zürcher kaum mehr für Torgefahr sorgen.

Kloten hat seit fast 100 Spielminuten kein Tor mehr erzielt. (TOPpictures/Michael Walch)

Nach sechs Spielen bleibt Kloten auf dem siebten Platz mit neun Punkten (aus den ersten drei Spielen) sitzen und steht morgen gegen Winterthur vor einem ausschlaggebenden Heimspiel.

Die weiteren Resultate der Swiss League vom 12.10:

HC La Chaux-de-Fonds - HC Biasca Ticino Rockets 2:1

EHC Visp - EHC Olten 4:3 n. V.

HC Ajoie - GCK Lions 4:7

SC Langenthal - EVZ Academy 3:2 n. P.

HC Thurgau - EHC Kloten 3:0


Leser-Kommentare