Neuerungen im Meisterschaftsbetrieb: Obligatorische Übertor- und bessere Hintertorkameras

Swiss Ice Hockey hat am Mittwoch anlässlich einer Medienkonferenz über die bevorstehende Saison 2019/20 orientiert. Im Meisterschaftsbetrieb kommt es zu einigen Neuerungen – unter anderem wurden in der National League in allen Stadien Übertorkameras installiert.

Am kommenden Freitag, 13. September, starten die National League und die Swiss League in die neue Saison. In der National League wird es dabei zu wichtigen Neuerungen kommen: Sämtliche Stadien sind neu mit Übertorkameras ausgestattet. An der Ligaversammlung im vergangenen Juni hatten die Clubvertreter die Einführung mit Frist bis Saisonbeginn 2020/21 beschlossen – Denis Vaucher, Director National League & Swiss League, informierte an der Medienkonferenz, dass die Installation nun überall bereits in der Saison 2019/20 durchgeführt wird. Übertorkameras dienen bei strittigen Torszenen zusätzlich zu den Hintertorkameras als wichtige Ergänzung und sind notwendig, um die Qualität und Zeitdauer der Videokonsultationen zu verbessern.

Bei den Hintertorkameras wurde in der National League ebenfalls aufgerüstet: Sie verfügen ab der kommenden Saison über eine deutlich bessere Qualität, womit den Schiedsrichtern auch hier zur Beurteilung bessere Bilder zur Verfügung stehen. Zudem wurde ein neues Video Goal Judge System eingeführt. Die Schiedsrichter haben künftig parallel acht verschiedene Kameraeinstellungen auf ihrem Bildschirm zur Auswahl und können die Szenen selber anwählen. «In Sachen Infrastruktur können wir aktuell eine erfreuliche Entwicklung beobachten, von der wir alle nur profitieren können», sagte Denis Vaucher und gab zum Schluss einen Überblick über die laufenden Stadionneu- und -umbauten in der National League und Swiss League.

Im Hinblick auf die neue Saison gab es zudem einige Regeländerungen – Andreas Fischer, Director Officiating, erklärte den anwesenden Medienschaffenden die wichtigsten Anpassungen. Er informierte zudem, dass das Projekt «Rent-a-Ref» in der vergangenen Saison erfolgreich verlief und daher 2019/20 weitergeführt wird. Im Rahmen dieses Programms werden Schiedsrichter aus der finnischen Profiliga in den höchsten Schweizer Spielklassen eingesetzt. Andreas Fischer wies auch auf die Problematik der fehlenden Personalressourcen im Bereich der aktiven Schiedsrichter hin – die Rekrutierung ist daher in der kommenden Saison ein wichtiges Thema.


Leser-Kommentare