Saisonrückblick 2019/20 - Der HC Ambri-Piotta zurück auf dem Boden der Realität

Nachdem der HC Ambri-Piotta in der letzten Saison das Überraschungsteam gewesen war, mussten die Tessiner in dieser Spielzeit wieder der Realität ins Auge blicken.

Best Player

Nachdem Matt D’Agostini in der vergangenen Saison im Schatten von Dominik Kubalik fast ein bisschen untergegangen war, blühte er in dieser Saison als alleiniger Star wieder vollkommen auf. Der 33-jährige Kanadier stellte mit 42 Skorerpunkten einen neuen persönlichen Rekord auf in der National League und war damit klar Ambris Topskorer. Mit 20 Saisontreffern war er der sechstbeste Vollstrecker der Liga.

Matt D'Agostini bringt viel individuelle Klasse in Ambris Kollektiv. (JustPictures)

Die Überraschung

Vor drei Jahren kannte Tommaso Goi kaum jemand. Umso bemerkenswerter ist der Lebenslauf vom mittlerweile schon 30-jährigen Italiener mit Schweizer Lizenz. Obwohl er nicht mit allzu viel Talent am Stock gesegnet ist und auch in der Swiss League im Schnitt vielleicht in jedem dritten Spiel punkten kann, hält sich Goi Spiel für Spiel hartnäckig in der Aufstellung von Ambri. Allerdings rechtfertigte er seine Nomination nicht nur mit defensiv solider Arbeit, sondern zeigte sich in dieser Spielzeit offensiv von seiner besten Seite. In 48 Partien erzielte Goi drei Tore und legte sieben Treffer auf, alle bei 5-gegen-5. Damit sammelte er bei Gleichstand auf dem Eis gleich viele Punkte wie zum Beispiel Dominic Zwerger und pro sechzig Minuten Eiszeit gar mehr wie der Österreicher.

Die Enttäuschung

Als Ersatz für Dominik Kubalik ins Tessin gestossen, wurde Robert Sabolic den Erwartungen nie gerecht. Der 31-jährige Slowene, der in der KHL immerhin über einen halben Punkt pro Spiel sammelte, konnte sich nie so richtig in der Mannschaft integrieren. Seine 13 Skorerpunkte in 27 Spielen, davon nur fünf bei Gleichstand, entsprechen nicht den Zahlen eines Ausländers, die man sich erhofft.

Saisonfazit und Blick in die Zukunft

Nachdem Ambri im Vorjahr noch überraschend in die Playoffs vorgerückt war, mussten sich die Tessiner in dieser Spielzeit wieder mit den Playouts zufrieden geben. Trotzdem scheint es eine erfolgreiche Saison gewesen zu sein. Trotz sehr vielen Verletzungen sowie dem Abgang des Liga-Topskorers kämpften die Tessiner lange um die Playoffs mit. Am Ende fehlten dafür nur sechs Punkte.

Im Hinblick auf die kommende Saison hat Ambri mit Daniel Manzato, Igor Jelovac und Fabio Hofer bisher drei Abgänge zu verzeichnen. Alle drei können positionsgetreu ersetzt werden. Damiano Ciaccio wird mit Benjamin Conz das Goalie-Duo bilden, Cedric Hächler und Jelovac tauschen das Trikot und Stanislav Horansky will sich nach mehreren Jahren in Olten in der höchsten Schweizer Liga etablieren.

Offen sind noch alle Ausländerpositionen. Auch einige Schweizer Spieler haben auslaufende Verträge. Bei Dario Rohrbach, Noele Trisconi und Giacomo Dal Pian besitzt Ambri jedoch eine Option. 

Ein weiteres Fragezeichen sind die Ticino Rockets. Wie viele Spieler stellt Ambri dem Farmteam zur Verfügung, nachdem Lugano sich als Hauptaktionär zurückgezogen hat? Alles Fragen, die Sportchef Paolo Duca in diesen Tagen und Wochen beantworten muss.

Zuzüge

  • Damiano Ciaccio (G)
  • Cedric Hächler (V)
  • Stanislav Horansky (S)

Abgänge

  • Daniel Manzato (G)
  • Igor Jelovac (V)
  • Fabio Hofer (S)

Ausländer




Anzeigen: