Wie schlägt sich Davos heute? - Hat sich Genf noch im Griff?

Während sich die Sportchefs fleissig um den Kader der nächsten Spielzeit bemühen, finden heute zuerst fünf Spiele der diesjährigen Saison statt.

SC Bern - HC Ambri-Piotta

Die Tessiner kommen mit einem Derby-Sieg und einem gestärkten Selbstvertrauen nach Bern. Im ersten Spiel der Saison gab es zuhause eine deutliche 1:6 Klatsche. Können die mit Verletzungssorgen beschäftigten Tessiner (D’Agostini, Fora, Pinana, Bianchi, Manzato) den Hauptstädtern trotzdem ein Bein stellen?

Diese steigen nach einem 7:0 Sieg ebenfalls bestärkt in die nächste Partie. Ob sie gegen Ambri erneut ihre spielerische Überlegenheit ausspielen können?

SCL Tigers - Lugano

Sind die Luganesi von der gestrigen Partie gegen Genf vielleicht noch etwas müde? Motiviert sind sie nach dem 5:2 Sieg gestern auf jeden Fall und mit Langnau haben sie noch eine Rechnung offen. Wann kehrt Provokateur Maxim Lapierre zurück, der kürzlich mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung in Verbindung gebracht wurde?

Das Heimteam hat zuletzt eine Niederlage nach Penaltyschiessen gegen den Leader aus Biel einstecken müssen. Trotzdem sind sie noch an der Spitzengruppe dran. Mit einer Niederlage würde Lugano aber zu den Emmentalern aufschliessen und diese wieder in den Strichkampf verwickeln.

Raphael Kuonen will sich für einen neuen Vertrag empfehlen. (TOPpictures/Andy Buettiker)

HC Genf-Servette - EV Zug

Frust ist bei den Genfern auf jeden Fall vorhanden: Die letzten zwei Spiele verlor man deutlich und machte vor allem durch Strafminuten auf sich aufmerksam. Sollte die Mannschaft die physische Energie in spielerische Klasse umwandeln können, wären sie von allen Playout-Sorgen befreit. Vielleicht gelingt dies ja heute gegen Zug?

Bei den Innerschweizern könnte heute erstmals der neue Ausländer Dennis Everberg ins Lineup gelangen und Zug noch mehr Offensivpower verleihen. Die Zuger sind momentan mit dem sechsten Zwischenrang kaum zufrieden und wollen sich wieder an die Spitze zurückkämpfen.

SC Rapperswil-Jona Lakers - EHC Biel

Das Schlusslicht Rapperswil trifft auf den Leader Biel. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit und kaum ein vernünftiger Hockey-Fan wird einen Rappen auf den Aufsteiger setzen. Doch die Unterlage ist rutschig, nur auf dem Eis wird das Resultat ausgetragen. Die Bieler sind gut beraten, die Lakers, welche wieder auf Casey Wellman und Matt Gilroy zählen können, auf keinen Fall zu unterschätzen.

HC Davos - Lausanne HC

Kaum hat man das Gefühl, Davos ist auf dem aufsteigenden Ast, folgt die nächste Kanterniederlage. Am Dienstag mussten sich die Bündner gegen Fribourg mit 6:1 geschlagen geben. Mittlerweile gibt es keine Ausreden mehr. Davos steckt tief in der Krise.

Auf der anderen Seite hat Lausanne die letzten sechs Spiele gewonnen und strotzt nur so vor Selbstvertrauen. Können die Davoser ihren Kopf ausschalten, falls den Waadtländern ein früher Führungstreffer gelingen sollte? Oder werden sie erneut zusammenbrechen und Lausanne ein Schützenfest bescheren?  

Fabrice Herzog wechselt in der kommenden Saison zum HC Davos. (TOPpictures/Andy Buettiker)


Leser-Kommentare