NHL: Fora bald ohne Vertrag?

Fora bald ohne Vertrag?

Für Michael Fora könnte das Amerika Abenteuer in wenigen Stunden zu Ende sein. Der 22-Jährige wurde von den Carolina Hurricanes auf die “unconditional waiver“ Liste gesetzt. Wird er in den nächsten 48 Stunden nicht von einem anderen NHL Team unter Vertrag genommen, könnte die Vertragsauflösung folgen. 

Der ehemalige Kapitän Ambris bestritt mit den Charlotte Checkers, dem Farmteam der Carolina Hurricanes, genau eine Partie, in der er anscheinend nicht zu überzeugen vermochte.

Sbisa verliert mit den Islanders

Luca Sbisa kam in der Nacht auf Donnerstag zu seinem dritten Einsatz in der laufenden Saison, nachdem er einige Male überzählig gewesen war. Die New York Islanders verloren das Spiel gegen gegen die Anaheim Ducks trotzdem mit 1:4. Sbisa stand bei keinem Gegentreffer und 15 Minuten auf dem Eis. 

Die weiteren Resultate: 

New York Islanders - Anaheim Ducks 1:4 (NYI: Cizikas; ANA: Kesler (2), Henrique, Lindholm)

St. Louis Blues - Montréal Canadiens 2:3 (STL: Dunn, Schenn; MTL: Domi, Reilly, Gallagher)

New York Rangers - Washington Capitals 3:4 n. V. (NYR: Zibanejad, Wesen, Kreider; WSH: Ovechkin (2), Carlson, Niskanen)

Boston Bruins - Calgary Flames 2:5 (BOS: Bergeron, Marchand; CGY: Valimaki, Gaudreau, Tkachuk, Frolik (2))

Schweizer Duell ohne Schweizer Punktbeteiligung

Obwohl Nino Niederreiter zwei Minuten vor Schluss alleine auf Pekka Rinne losziehen konnte und den 3:3 Ausgleich auf der Schaufel hatte, müssen die Minnesota Wild gegen die Nashville Predators die vierte Niederlage im fünften Spiel einstecken. Wie Niederreiter blieben für einmal auch die Nashville Schweizer Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber punktlos. Josi stand bei einem Tor der Predators (Plus-1-Bilanz), Fiala bei einem Gegentor (Minus-1-Bilanz) auf dem Eis. Weber hatte eine neutrale Bilanz. Mit dem 2:4 Sieg gegen die Wilds führt Nashville mit fünf Siegen aus sechs Spielen die Tabelle der Western Division an.

Niederreiter hingegen findet mit seinen Wilds noch nicht seine beste Form. Der Bündner wies am Ende der Partie eine Minus-2-Bilanz auf und steht nach fünf Spielen erst bei einem Assist. Derzeit kommt er nicht über die Rolle eines Drittlinien-Flügels hinaus und erhält dementsprechend wenig Eiszeit (13 Minuten).

Dallas Stars - Ottawa Senators 1:4 (DAL: Klingberg;OTT: Lajoie, Tkachuk, Boedker, Smith)

Detroit Red Wings - Montréal Canadiens 3:7 (DET: Athanasiou (2), Vanek; MTL: Gallagher, Plekanec, Hudon, Tatar (2), Drouin (2))

Los Angeles Kings - Toronto Maple Leafs 1:4 (LAK: Kovalchuk; Marleau, Marner, Kapanen (2))

Minnesota Wild - Nashville Predators 2:4 (MIN: Dumba, Koivu; NSH: Smith, Ekholm, Forsberg, Salomaki)

Müller bereitet Siegtreffer im Schweizer Duell vor

Nummer 1 Draft Nico Hischier ist überraschenderweise nicht mehr der punktbeste Schweizer im Diensten von den New Jersey Devils, sondern der andere ehemalige Erstrunden-Draft Mirco Müller. Der Verteidiger sammelte im dritten Spiel der Saison gegen die San Jose Sharks den dritten Assist. Müllers Schuss aus mittlerer Entfernung landete praktisch auf der Linie, so dass Dea nur noch zum siegbringenden Endresultat von 3:2 einzuschieben hatte. Hischier bleibt auf zwei Punkten in dieser Saison stehen, konnte aber eine Plus-1-Bilanz aufweisen. Müller stand bei einem Gegentreffer auf dem Eis und hatte so eine neutrale Bilanz.

Timo Meier konnte im Schweizer Duell gegen Hischier und Müller die zwischenzeitliche 2:1 Führung für die Sharks erzielen. Der Flügelstürmer der zweiten Linie schloss einen schnellen Angriff aus dem Slot gekonnt ab. Am Schluss musste er mit einer neutralen Bilanz vom Eis.  

Bärtschi und Malgin mit Assists

Sven Bärtschi kann sich beim 3:2 Sieg gegen die Florida Panthers um Landsmann Denis Malgin nicht nur über den Sieg freuen, sondern auch über zwei Assists. Den 1:1 Ausgleich bereitete Bärtschi mit einer hervorragender Übersicht im Powerplay vor, das Siegestor zum 3:2 war ein mit der Backhand schön gespielter Querpass nach einem Konter. Bärtschi kam 19 Minuten zum Einsatz und hatte eine Plus-1-Bilanz.

Denis Malgin verlor zwar das Direktduell gegen Bärtschi, konnte sich aber ebenfalls einen Assist gutschreiben. Er bereitete den Führungstreffer vor. Malgin stand 15 Minuten mit einer neutralen Bilanz auf dem Eis.

Die Minnesota Wild verlieren das vierte Saisonspiel gegen die Carolina Hurricanes mit 5:4 nach Verlängerung. Für das Team von Nino Niederreiter ist es ein eher glücklicher Punktgewinn, obwohl man bis kurz vor Schluss mit einem Tor in Führung war. Das Schussverhältnis sprach mit 57:23 aber klar für die Hurricanes.

Niederreiter hatte 14 Minuten Eiszeit und wies eine ausgeglichene Bilanz auf. Er konnte weder einen Schuss abfeuern, noch einen Check austeilen.

Die weiteren Resultate in der Nacht auf Sonntag: 

Edmonton Oilers - New York Rangers 2:1 (EDM: Nugent-Hopkins, McDavid; NYR: Zibanejad)

Vegas Golden Knights - Philadelphia Flyers 1:0 (VGK: Eakin)

Detroit Red Wings - Boston Bruins 2:8 (DET: Hronek, Larkin; BOS: Bjork, Kuraly, McAvoy, DeBrusk (2), Pastrnak (3))

Los Angeles Kings - Ottawa Senators 1:5 (LAK: Lewis; OTT: Tierney, Wideman (2), Stone, White)

Carolina Hurricanes - Minnesota Wild 5:4 n. V. (CAR: Staal, Pesce, Aho (2), Williams; Min: Coyle, Spurgeon, Zucker, Granlund)

Columbus Blue Jackets - Tampa Bay Lightning 2:8 (CBJ: Anderson, Bjorkstrand; TBL: Hedman, Paquette, Gourde, Point (2), Killorn, Kucherov, Miller)

Pittsburgh Penguins - Montréal Canadiens 3:4 n. P. (PIT: Simon, Letang, Kessel; MTL: Tatar (2), Gallagher)

Toronto Maple Leafs - Washington Capitals 4:2 (TOR: Kapanen, Lindholm, Leivo, Matthews; WSH: Stephenson, Kuznetsov)

Vancouver Canucks - Florida Panthers 3:2 (VAN: Pettersson, Roussel, Horvat; FLA: Huberdeau, Trocheck)

 

Nach Redaktionsschluss:

New York Islanders - Nashville Predators

Anaheim Ducks - Dallas Stars

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks

Buffalo Sabres - Arizona Coyotes

Calgary Flames - Colorado Avalanche

Vegas mit dritter Niederlage, Stanley Cup Sieger souverän

Die Resultate der NHL Nacht: 

Philadelphia Flyers - Ottawa Senators 7:4 (PHI:Voracek (2), Couturier, Giroux, Laughton (2), Hagg; OTT: Tkachuk (2), Lajoie (2))

Vegas Golden Knights - Washington Capitals 2:5 (VGK: Eakin, Smith; WSH: Kuznetsov, Ovetchkin (2), Backstrom, Oshie)

Arizona Coyotes - Anaheim Ducks 3:2 n.P. (ARI: Strome, Richardson; ANA: Kesler, Street)

Anaheim mit drittem Sieg - Vegas mit zweiter Niederlage

Die NHL Resultate von vergangener Nacht:

Ottawa Senators - Boston Bruins 3:6 (OS: Ryan, Dzingel (2); BB: Wagner, Bergeron (3), Pasternak (2))

San Jose Sharks - New York Islanders 0:4 (NYI: Lee, Mayfield, Martin, Cizikas)

Vegas Golden Knights - Buffalo Sabres 2:4 (VGK: Haula, Marchessault; BS: Eichel (2), Pominville, Scandella)

Detroit Red Wings - Anaheim Ducks 2:3 n.P (DET: Helm, Bertuzzi; ANA: Selferberg, Lindholm)

Meier verliert gegen überzähligen Sbisa

Timo Meier muss mit den San Jose Sharks die zweite Niederlage im dritten Spiel einstecken. Die Sharks verloren gegen die frech aufspielenden New York Islanders - allen voran Calder Trophy Gewinner Mathew Barzal - mit 0:4. Meier kam dabei in der ersten Linie neben Joe Pavelski zum Einsatz, stand insgesamt etwas mehr als 18 Minuten auf dem Eis und kam zu fünf Torschüssen. 

Bei den Islanders war Luca Sbisa überzählig.

Saisonauftakt in der NHL für Meier und Bärtschi

Die NHL-Saison 2018/19 ist eröffnet. Zu ihrem ersten Einsatz kamen Timo Meier und Sven Bärtschi.

Dem letzteren lief es allerdings nicht wie gewünscht. Obwohl er in der ersten Linie um die Youngsters Brock Boeser und Bo Horvat aufgestellt war, konnte sich keiner der drei einen Skorerpunkt sichern. Dafür kassierte die Linie zwei Tore und musste das Eis mit einer Minus-2-Bilanz verlassen. Bärtschi erhielt 13 Minuten Eiszeit.

Das Spiel konnten die Vancouver Canucks dank Rookie Elias Pettersson trotzdem für sich entscheiden. Sie siegten mit 2:5 gegen die Calgary Flames.

Timo Meier hingegen musste mit seinen (hoch gehandelten) San Jose Sharks die erste Niederlage einstecken. San Jose verlor trotz einer deutlichen Überlegenheit in der Schussstatistik (33:15) mit 5:2 gegen die Anaheim Ducks. Meier kam zu 19 Minuten Eiszeit und konnte dabei drei Schüsse aufs Tor abfeuern.

Siegenthaler übersteht letzten Cut nicht

Jonas Siegenthaler fand gestern beim endgültigen Kaderschnitt vor dem Saisonstart keinen Platz im Kader der Washington Capitals. Deshalb muss der 21-Jährige die Saison trotz starker Vorbereitung in der AHL beginnen.

Meier mit Assist

Timo Meier hat im letzten Vorbereitungsspiel der San Jose Sharks einen Assist im Powerplay verzeichnet. Die Sharks verloren das Spiel gegen die Vegas Golden Knights, in dem Meier 17 Minuten auf dem Feld gestanden war und eine Minus-2-Bilanz aufzuweisen hatte, trotzdem mit 2:5. Erwähnenswert ist zudem das erste Tor im Trikot der Sharks von Starspieler Erik Karlsson.

Nashville Schweizer am Sieg beteiligt

Die Nashville Predators, unter anderem mit Roman Josi (24:41 Minuten Eiszeit), Kevin Fiala (13:31) und Yannick Weber (18:28), gewannen das letzte Vorbereitungsspiel 4:5 nach Verlängerung gegen die Carolina Hurricanes. Sowohl Josi mit zwei Assists als auch Fiala mit einem Tor konnten sich in die Skorerliste eintragen. Josi war der einzige Schweizer, der das Feld mit einer neutralen Bilanz verliess, die anderen hatten je eine Minus-1-Bilanz.

Andrighetto verpasst Saisonstart

Sven Andrighetto hat sich kurz vor dem Saisonstart verletzt. Der 25-Jährige hat sich während eines Trainings eine Verletzung am Fuss zugezogen. Andrighetto wird voraussichtlich zwei bis vier Wochen ausfallen und damit den Saisonstart verpassen.

 

Niederreiter skort erstmals

Nino Niederreiter hat zum ersten Mal in dieser Preseason getroffen. Der Bünder erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:3. Die Minnesota Wild verloren schlussendlich trotzdem mit 3:4 gegen die Colorado Avalanche.

Dean Kukan hat ebenfalls seinen ersten Treffer erzielt. Beim spektakulären 6:7 Sieg der Columbus Blue Jackets gegen die Pittsburg Penguins schoss er den Ausgleich zum 6:6. Nach 20 Minuten Eiszeit konnte er sich eine Plus-1-Bilanz notieren lassen.

Siegenthaler vor NHL Debüt

Jonas Siegenthaler zeigte bei der 5:4 Niederlage der Washington Capitals, wie aufopferungsvoll er für die Mannschaft kämpft. Drei Checks und zwei geblockte Schüsse waren erneut Bestwert seines Teams. Der 21-Jährige wird wohl beim Saisonstart am Mittwoch sein Debüt feiern.

Meier trifft in Unterzahl

Timo Meier hat in der Nacht auf Freitag wieder einmal getroffen, zum Sieg geführt hat es leider trotzdem nicht. Der Shorthander und zugleich Anschlusstreffer von Meier zum 3:4 bedeutete den Endstand der Partie gegen die Calgary Flames. Meier erhielt 17 Minuten Eiszeit (ausgeglichene Bilanz) und feuerte drei Schüsse aufs Tor ab. 

Schweizer der Devils und Panthers im Einsatz

Denis Malgin verlor mit seinen Florida Panthers gegen die Tampa Bay Lightning 2:6. Der Schweizer schoss dabei ganze sieben Mal aufs gegenerische Tor, konnte sich aber keine Skorerpunkte gutschreiben lassen. Dafür war er einer von wenigen Panthers Spielern, die eine neutrale Bilanz aufweisen konnten.

Die New Jersey Devils konnten gegen die Winnipeg Jets einen 5:3 Sieg einfahren. Nico Hischier und Mirco Müller gelangen keine Punkte, sie hatten aber je eine Plus-1-Bilanz. Müller stand mit knapp 20 Minuten am drittmeisten auf dem Eis, Hischier wurde mit 14 Minuten relativ wenig eingesetzt.

Sbisa: Erster Einsatz nach Vertragsunterschrift

Luca Sbisa stand in der Nacht auf Donnerstag zum ersten Mal nach seiner Vertragsunterzeichnung im Einsatz. Die New York Islander gewannen dabei das Städteduell gegen Rangers 4:3 nach Verlängerung. Sbisa erhielt knapp 17 Minuten Eiszeit, in denen er eine Strafe erhielt, zwei Checks austeilte und bei einem Treffer auf dem Feld stand (Minus-1-Bilanz).

Niederreiter ausser Form

Nino Niederreiter konnte sich beim 3:4 Sieg gegen die Winnipeg Jets erneut keine Punkte gutschreiben lassen. Der Bünder erhielt mit über 17 Minuten relativ viel Eiszeit, konnte diese aber nicht in Tore umsetzen (neutrale Bilanz). Damit hat Niederreiter nach x Vorbereitungsspielen noch immer keine Punkte auf dem Konto.

Andrighetto mit enorm viel Eiszeit

Sven Andrighetto stand bei der 1:3 Niederlage ganze 20 Minuten und 37 Sekunden auf dem Feld. Aber Andrighetto konnte den Colorado Avalanche keine Tore erspielen. Er schoss dreimal aufs Tor und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Siegenthaler unter den letzten acht Verteidigern

Jonas Siegenthaler hat am Mittwochabend den nächsten Kaderschnitt der Washington Capitals überstanden. Damit ist der Schweizer noch einer von acht Verteidigern im Kader des Stanley Cup Siegers und steht womöglich kurz vor seinem NHL Debüt. Die letzten Vorbereitungsspiele der Capitals finden am 28. September (gegen die Carolina Hurricanes) und am 30. September (St. Louis Blues) statt.

Drei NHL Schweizer verlieren in der Nacht auf Dienstag

Nico Hischier und Mirco Müller verloren in der Nacht auf Dienstag die Vorbereitungspartie gegen die New York Rangers mit 3:4 nach Verlängerung. Unser Nummer 1 Draft von 2017 schoss dabei den Anschlusstreffer zum 2:3 und bereitete den Ausgleichstreffer mit einem zweiten Assist vor. Er stand knapp 20 Minuten und bei allen drei Toren der Devils auf dem Eis (+3 Bilanz).

Mirco Müller lief es ebenfalls gut. Der Verteidiger erhielt mit 21 Minuten am zweitmeisten Eiszeit aller Devils Spieler und beendete das Spiel mit einer Plus-2-Bilanz.

Sven Bärtschi war in seinem dritten Vorbereitungsspiel für die Vancouver Canucks nach bisher drei Skorerpunkten weniger auffällig. Die Canucks verloren gegen die Los Angeles Kings mit 1:4. Bärtschi stand bei einem Gegentreffer auf dem Eis (-1 Bilanz).

Thürkauf in die AHL

Calvin Thürkauf ist der vierte Schweizer, der die Saison in der AHL beginnen muss. Thürkauf bestritt zwei Vorbereitungsspiele mit den Columbus Blue Jackets, in denen er aber insgesamt mit einer Minus-3-Bilanz vom Eis ging. Nun muss der Schweizer den Weg zu den Cleveland Monsters antreten. Dean Kukan wird den WM-Silbermedaillen-Gewinner aber weiterhin in Columbus vertreten.

Luca Sbisa erhält Vertrag bei Islanders

Nach einem knapp zweiwöchigen Tryout unterschrieb Luca Sbisa am Montagnachmittag einen Einjahresvertrag mit den New York Islanders. Der 28-Jährige bestritt drei Vorbereitungsspiele mit den Islanders und erhielt viel Vertrauen von Neotrainer und letztjährigen Stanley Cup Sieger Barry Trotz. Damit wird in der kommenden Saison doch noch ein Schweizer in New York vertreten sein, nachdem bereits Pius Suter und Yannick Rathgeb den ersten Kaderschnitt nicht überstanden hatten. Sbisa und Rathgeb waren indessen keine Konkurrenten, da sie auf unterschiedlichen Verteidigungspositionen eingesetzt werden.

Kukan mit Niederlage

Dean Kukan verlor mit seinen Columbus Blue Jackets in der Nacht auf Montag zum vierten Mal im fünften Vorbereitungsspiel (5:1 gegen die St. Louis Blues). Der Verteidiger erhielt mit knapp 20 Minuten am drittmeisten Eiszeit aller Columbus Spieler, verliess das Eis aber mit einer Minus-1-Bilanz.

Praplan ebenfalls in die AHL

Neben Michael Fora und Yannick Rathgeb wird auch der dritte Neuling in Übersee in der AHL beginnen müssen. Praplan kam zu zwei Preseason-Einsätzen und konnte dabei einen Assist verzeichnen. Trotzdem wird der Flügel die Saison bei den San Jose Barracuda beginnen müssen.

Schmid in die WHL

Das Schweizer Goalietalent Akira Schmid hat das Trainingscamp der New Jersey Devils verlassen. Der Torhüter spielt in der kommenden Saison wie erwartet bei den Lethbridge Hurricanes.

Geisser raus, Siegenthaler bleibt

Tobias Geisser findet keinen Platz mehr im Trainingscamp der Washington Capitals. Der Verteidiger wird die Saison voraussichtlich in der AHL mit den Hershey Bears beginnen, während Jonas Siegenthaler den ersten Schnitt überstanden hat.

Geisser bestritt ein Vorbereitungsspiel mit den Capitals, Siegenthaler bisher deren zwei.

Rathgeb schafft den Cut nicht

Yannick Rathgeb hat den ersten Kaderschnitt der New York Islanders nicht überstanden. Rathgeb, der nach drei Jahren in Fribourg in diesem Sommer einen Two-Way Vertrag bei den Islanders unterschrieben hatte, kam in einem Vorbereitungsspiel zum Einsatz. Er wird die Saison im Farmteam Bridgeport Sound Tigers beginnen.

Fora in die AHL

Michael Fora wird die Saison 2018/19 in der AHL beginnen. Der Verteidiger wurde bereits nach einer Woche im Trainingscamp der Carolina Hurricanes zurück ins Farmteam geschickt, ohne überhaupt ein Preseason-Spiel bestritten zu haben.

Malgin mit starker Leistung

Denis Malgin bestritt in der Nacht auf Donnerstag sein erstes Preseason-Spiel mit den Florida Panthers. Der Zürcher stand über 15 Minuten auf dem Eis, wurde in Überzahl als auch in Unterzahl eingesetzt und konnte sich den Assist zum 4:1 gutschreiben lassen. Am Ende gewannen die Panthers mit 5:2 gegen die Montréal Canadiens, wobei Malgin das Eis mit einer Plus-2-Bilanz verliess.

In den weiteren Spielen der Nacht wurden mehrere Schweizer geschont. Nino Niederreiter, Sven Bärtschi und Michael Fora kamen nicht zum Einsatz.